Erleichtert durch Payal Parech

    Datum: TBC – diese Veranstaltung findet im Herbst 2022 statt

    Zeit: 13.00 GMT

    Payal arbeitet seit ihrem 19. Lebensjahr in ihrer Heimat Indien, den Vereinigten Staaten und jetzt in der Schweiz, wo sie lebt, für den Schutz der Menschen und des Planeten.

    Payal hält a Ph.D. in Klimawissenschaften und Ozeanchemie.

    Sie ist eine Aktivistin mit wissenschaftlicher Unterstützung. Nachdem er die wissenschaftliche Forschung verlassen hatte, arbeitete Payal in Führungspositionen bei einer Reihe internationaler Umwelt-NGOs, blieb aber weiterhin in Basisbewegungen vor Ort aktiv. Ihre einzigartigen Erfahrungen haben ihre Arbeitsweise und ihre politische Vision geprägt. Sie glaubt fest an kollektive Aktionen und entwirft Kampagnen, die sich stark auf Organisierung, Mobilisierung und Massenaktionen stützen.

    Payal glaubt auch, dass Bewegungen nur wachsen können, wenn wir Menschen dort abholen, wo sie stehen, und eine intersektionale und ganzheitliche Sichtweise einnehmen.

    Nach einer wunderbaren ersten Sitzung auf Intersektionalität in Organisationen, wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass unser Moderator, Payal Parekh, eine zweite Sitzung durchführen wird.

    In dieser zweiten Sitzung wird Payal etwas mehr in die Tiefe gehen und die Frage untersuchen – warum die Einbettung von Intersektionalität am Arbeitsplatz wichtig ist, wie wir das angehen und positive Ergebnisse erzielen können? Hier bewegen wir uns von Konzept, Definition und persönlicher Erfahrung in die Realität am Arbeitsplatz.

     

    Kontext und Hintergrund

    Nach Diversity, Equity and Inclusion ist das nächste Konzept, mit dem sich NGOs auseinandersetzen Intersektionalität.  Es klingt großartig und wichtig (und ist es auch), aber was bedeutet es eigentlich und wie wenden Organisationen dieses Konzept auf die Organisationsentwicklung sowie auf Programme und Kampagnen an?
     
    In dieser interaktiven Sitzung erfahren Sie mehr über das Konzept der Intersektionalität, wie Sie das Konzept mit Ihren Mitarbeitern erkunden und auf Ihre Kernarbeit anwenden können. Wie können Kampagnen und programmatische Arbeit intersektional sein und gleichzeitig eine klare Botschaft haben? Welche Auswirkungen hat Intersektionalität auf Macht und Privilegien? Dieser Workshop ist eine Gelegenheit, voneinander über dieses wichtige Konzept zu lernen.

     

    Sie werden in diesem Vortrag einen enormen Wert finden, wenn:

    • Sie möchten einen systemischeren Ansatz in Ihre Arbeit einbringen
    •  Sie ringen damit, wie mehrere Schwerpunkte (strategisch oder taktisch) eine klare Botschaft haben können
    •  Sie untersuchen, wie Macht und Privilegien Ihre Organisation durchziehen
    • Sie bauen Netzwerke von Allianzen auf; oder sehen Sie Stärke in Partnerschaften